Sempervivum – Hauswurz

Letzte Aktualisierung: 9. Februar 2024

Weil sehr viele Dickblattgewächse (Crassulaceae) im gemäßigten Klima, in Gebirgsregionen und im Norden von Europa, Asien und Amerika vorkommen, gibt es eine große Anzahl von Arten, die ganzjährig auf dem Balkon wachsen können. Viele Arten sind schon lange in Kultur. Es gibt eine unübersehbare Anzahl von Kreuzungen, Auslesen, Varietäten usw.


Die Gattung Sempervivum enthält 40 bis 63 Arten, je nach Autor, aber 7000 gärtnerische Sorten (Wikipedia). Man hat also eine gigantische Auswahl an Formen und Farben. Einige wenige wachsen oder wuchsen auf unserem Balkon. Ich verwende Schalen aus Ton. Das Substrat ist sehr durchlässig und besteht aus Bims, Kokohum, etwas Seramis oder gebrochenem Blähton und wenig Komposterde.

Sempervivum arachnoideum

Die Rosetten der Spinnweb – Hauswurz sehen tatsächlich so aus, als seien sie von Spinnenfäden überzogen. Das sind die Haare der Pflanzen, die die Blattspitzen untereinander verbinden. Die Rosetten sind recht klein, etwa1 cm im Durchschnitt.

Jedes Jahr wandeln sich etliche Rosetten in Langtriebe mit zahlreichen Blüten um.

Die Blüten werden eifrig von Insekten besucht, besonders von Hummeln.
Von den braunen Samenständen und Früchten habe ich bisher kein Foto gemacht. Wie bei allen Sempervivum – Arten stirbt der Langtrieb nach der Samenbildung ab.

Hier noch eine Aufnahme im Winter.

Sempervivum ‚Orange Glow‘

Die Blätter dieser Kulturvarietät sind am Grund hellgrün und werden zur Blattspitze strahlend orange-rot. Ich muss aber feststellen, dass bei den Pflanzen auf unserem Balkon nur die blütentragenden Langtriebe diese intensive Färbung zeigen. Bei den vegetativen Rosetten ist das „Glühen“ nicht so ausgeprägt. Das könnte an zu „fettem“ Substrat liegen. Ich werde mal ein paar Pflanzen in rein mineralisches Substrat setzen.
Die einzelnen Rosetten haben einen Durchmesser von etwa 5 cm.

Es kann Zufall sein, aber Sempervivum ‚Orange Glow‘ wird bei mir am stärksten von Blattläusen befallen. Mit Neem aber gut zu bekämpfen.

Und hier ist noch eine Aufnahme vom Winter.

Sempervivum x fauconnetii (Sempervivum x tissieri)

Welcher Namen nun richtig ist, weiß ich nicht. Aufgrund der enormen Vielfalt der Varietäten scheint es bezüglich der Nomenklatur auch einige Verwirrung zu geben.
Diese Hauswurz fällt durch einen besonders kräftigen und blütenreichen Langtrieb auf.

Hier noch ein paar Aufnahmen der Blüten.

Und hier eine Aufnahme im Winter.


Hier ist eine Liste mit allen Beiträgen zu Pflanzen, die bei uns zu Hause wachsen oder wuchsen.



Beitrag teilen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Scroll to Top