Sedum – Mauerpfeffer, Fetthenne

Unter den Dickblattgewächsen (Crassulaceae) hat die Gattung Sedum die meisten Arten. Viele Arten kommen in den gemäßigten Klimazonen, in Hochgebirgen oder auch nördlich des Polarkreises vor. Es gibt zahlreiche gärtnerische Sorten. Deshalb ist die Auswahl für Garten oder Balkon groß. Auf unserem Balkon wachsen einige.

Sedum album – Weißer Mauerpfeffer

Sedum album, der Weiße Mauerpfeffer, ist an mageren, trockenen und sonnigen Standorten nicht selten. Er wächst z.B. am Rand von Straßen oder auch auf den Trockenmauern der Weinberge bei Dresden. Ein weiterer gebräuchlicher deutscher Name ist Weiße Fetthenne.
„Diese Art ist sehr formenreich“ heißt es in der Wikipedia. Das ist wohl wahr. Schon die wenigen Pflanzen von Sedum album, die hier auf dem Balkon wachsen und von verschiedenen Standorten stammen, sehen verschieden aus.

2014-06-10_0007 Sedum album
2014-06-28_0016Sedum album
2014-06-28_0029Sedum album

Auf den folgenden drei Bilder ist die Zuchtform „Corall“ zu sehen, als „Roter Mauerpfeffer“ bezeichnet.

2014-06-28_0012Sedum album Corall
2014-06-28_0002Sedum album Corall

Sedum acre – Scharfer Mauerpfeffer

Diese gelb blühende Art hat tatsächlich einen scharf-pfeffrigen Geschmack. Wenn man länger kaut, wird der Geschmack allerdings bitter. Den Scharfen Mauerpfeffer findet man auch an extrem trockenen Orten, wie auf Trockenmauern in den Weinbergen und an Straßenrändern.
Auf dem Balkon wächst eine Zwergform (Sedum acre ‚Minor‘).

Und hier sind noch drei Fotos in „freier Wildbahn“. Die Blättchen der Wildform sind nicht so gestaucht wie die der Zwergform.


Sedum sarmentosum – Ausläufer-Fetthenne

Diese auch als Kriechtrieb-Fetthenne bezeichnete Sedum-Art kommt aus Ostasien. Da sie eine beliebte Steingartenpflanze ist und ihr die klimatischen Bedingungen in Deutschland zusagen, ist sie an manchen Stellen verwildert und gilt als Neophyt. Auch auf unserem Balkon wächst sie gut und blüht jedes Jahr.
Die Blätter sind viel größer als bei den vorstehenden Arten und machen einen weniger sukkulenten Eindruck.

Wie man sieht, ist Sedum sarmentosum auch bei Blattläusen sehr beliebt.


Sedum rupestre – Felsen-Fetthenne

Diese Fetthenne wird als „grüne Tripmadam“ in der Küche als Gewürzkraut verwendet, besonders in Frankreich. Ich habe mir vor etlichen Jahren Samen schicken lassen. Aus diesen ist ein dichter Bestand gewachsen. Aber in den ganzen Jahren hat dieses Sedum nicht ein einziges Mal geblüht. Woran das liegt, weiß ich nicht. Aber als Zugabe zu Salaten ist es ganz gut zu gebrauchen, auch im Winter.



Beitrag teilen

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Scroll to Top